Der Start von Sojus TM-13

Verabschiedung der AUSTROMIR 91 Crew mit Toktar Aubakirov, Aleksandr Volkov und Franz Viehböck (v.l.n.r.). Foto: BMBWK, Wien Am 2. Oktober 1991 versammelten sich zahlreiche Politiker, Funktionäre und Schaulustige aus der ehemaligen Sowjetunion in Baikonur um beim Start von Sojus TM-13 dabei zu sein. österreich war mit einer von Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky angeführten Delegation vertreten. Zur Delegation gehörten unter anderem Vizekanzler und Wissenschaftsminister Dr. Erhard Busek, Verteidigungsminister Dr. Werner Fasslabend, der ehemalige Wissenschaftsminister Univ.-Prof. Dr. Hans Tuppy und der Grazer Bürgermeister Alfred Stingl.

Um 05:00 Uhr MEZ (08:00 Uhr Ortszeit) zwei Stunden vor dem Start bestieg die österreichisch-sowjetische Mannschaft, bestehend aus dem Kommandanten Alexandr Volkov, dem Bordingenieur Toktar Aubakirov und dem Wissenschaftskosmonaut Franz Viehböck den Raumtransporter Sojus TM-13. Bis zum Start wurden alle Systeme der Rakete und der Kapsel nochmals einer genauen überprüfung unterzogen. Alle Tests verliefen positiv und der automatische Startvorgang wurde eingeleitet.

Die AUSTROMIR 91 Crew verabschiedet sich noch ein letztes Mal beim Publikum, bevor es dann mit dem Aufzug nach oben geht. Im Hintergrund ist bereits die startfertige Sojus-Rakete zu sehen. Foto: BMBWK, Wien Die Sojus Trägerrakete mit der österreichisch-sowjetischen Mannschaft hebt um 06:59 Uhr MEZ (09:59 Uhr Ortszeit) erfolgreich von Baikonur ab. Foto: BMBWK, Wien Die Sojus Trägerrakete mit dem Sojus TM-13 Raumtransporter auf dem Weg zur Raumstation MIR. Foto: BMBWK, Wien

Die Kabel- und Tankmasten wurden von der Rakete wegbewegt. Turbopumpenaggregate gingen in Betrieb, der Zündmechanismus der Rakete wurde ausgelöst. Die Kammern der ersten und zweiten Stufe wurden gezündet. Die Antriebssysteme gewannen an Schub.

Um 06:59 Uhr MEZ (09:59 Uhr Ortszeit) hob die Sojus Trägerrakete mit dem Raumtransporter Sojus TM-13 zur Raumstation MIR ab.

Das Andocken von Sojus TM-13 an die Orbitalstation MIR erfolgte am 4. Oktober 1991 um 08:40 Uhr MEZ.

Im Flugleitzentrum lief der Funk bzw. TV-Kontakt mit der Mannschaft des Raumtransporters bzw. der Stammannschaft der Raumstation (Kommandant Anatoli Arzebarskij, Bordingenieur Sergej Krikaljov) die letzten Stunden vor dem Andocken folgendermaßen ab:

05:26 - 05:49 Funkverbindung mit der Mannschaft während der 32. Erdumkreisung von Sojus TM-13
05:28 - 05:46 TV-übertragung von Flugparametern
06:05 - 08:40 Ausrichtung und Wenden des Orbitalkomplexes vor dem Andocken, stabilisierter Flug des Komplexes
06:15 - 08:10 Autonome Annäherung des Raumtransporters an den Orbitalkomplex
06:54 Einschalten des Annäherungssystems "Kurs" an Bord des Raumtransporters Sojus TM-13
06:56 - 07:24 Funkverbindung mit der Mannschaft während der 33. Erdumkreisung von Sojus TM-13
06:58 - 07:20 TV-übertragung von Flugparametern
06:59 Einschalten des Annäherungssystems "Kurs" an Bord des Orbitalkomplexes
07:54 - 08:42 Funk- und TV-Verbindung mit der Mannschaft über Relaissatellit
08:10 - 08:33 Umfliegen des Orbitalkomplexes durch den Raumtransporter und "Anhängen" in einer Entfernung von 90 - 120 m
08:26 - 08:57 Funkverbindung mit der Mannschaft während der 34. Erdumkreisung (32219. Erdumkreisung der Raumstation MIR)
08:32 - 08:51 TV-übertragung von der außen angebrachten Kamera und von Flugparametern betreffend den Annäherungs- und Ankopplungsprozeß von Bord des Raumtransporters
08:33 - 08:40 Ankopplungsvorgang
08:39 - 08:46 TV-übertragung von Flugparametern von Bord der Raumstation MIR
08:40 K O N T A K T
08:40 - 08:57 Durchführung des Kopplungsmanövers
08:57 - 10:10 Kontrolle der Dichtheit des Andockstutzens, Umstieg der Mannschaft in die Besatzungseinheit des Raumtransporters, Ablegen und Trocknen der Raumanzüge, Druckausgleich zwischen Raumtransporter und Raumstation
10:10 - 10:20 öffnen der Durchstiegsluke, Umsteigen der internationalen Mannschaft in die Raumstation
Schema der Annäherung und Kopplung des Transporters Sojus TM-13 an den Orbitalkomplex MIR. Grafik: BMBWK, Wien
Damit begann der sechstägige Aufenthalt der österreichisch-sowjetischen Mannschaft auf der Orbitalstation MIR.