Biografien aller Kosmonauten der Austromir-91 Mission

Toktar Ongarbayevich Aubakirov (Bordingenieur). Foto: BMBWK, Wien AUBAKIROV
Toktar Ongarbayevich
UdSSR / Kasachstan
Flagge der ehemaligen UdSSR. Bild: Archiv
Persönliche Daten
Geburtsdatum: 27.07.1946
Geburtsort: Kolchos "1. Mai" / Oblast Karaganda / Kasachische SSR
Familienstand: verheiratet
Kinder: zwei
Auswahl: 21.01.1991
Aufgabe: Bordingenieur
Status: ausgeschieden am 10.10.1991
Raumflüge
No. Mission Aufgabe Dauer Flugdauer
 1 Sojus TM-13 Bordingenieur 02.10.1991 - 10.10.1991 7d 22h 12m
weitere biografische Informationen
Generalmajor der kasachischen Luftflotte; Fallschirmspringer; Absolvent der Luftwaffen-Hochschule; Testpilot; am 21.01.1991 von GMWK als Kosmonaut ausgewählt; OKP (Kosmonauten-Grundausbildung): 1/90 - 9/90; seit Januar 1993 Generaldirektor der Nationalen Luft- und Raumfahrtagentur Kasachstans; jetzt Abgeordneter des Parlamentes.

Clemens Lothaller (Wissenschaftskosmonaut). Foto: BMBWK, Wien LOTHALLER
Clemens
Österreich
Flagge von Österreich. Bild: Archiv
Persönliche Daten
Geburtsdatum: 08.05.1963
Geburtsort: Wien
Familienstand: verheiratet
Kinder: zwei Söhne
Auswahl: 06.10.1989
Aufgabe: Wissenschaftskosmonaut
Status: ausgeschieden am 10.10.1991
Raumflüge
No. Mission Aufgabe Dauer Flugdauer
 -  -  -  -  -
weitere biografische Informationen
Doktortitel; Arzt; war als Backup für Franz Viehböck (Sojus TM-13) ausgewählt; arbeitet dzt. als Facharzt für Neurochirurgie und als OA an der neurochirurgischen Abteilung des SMZ-Ost in Wien; Hobbies: Musik, Lesen, Skifahren, Tennis, Windsurfen, Reiten, Triatlon (absolvierte und beendete u.a. 2007, 2008 und 2009 den Kärnten-IRONMAN Austria in Klagenfurt); einer von fünf Kandidaten aus Österreich bei der Astronautenauswahl der ESA von 1992; stand auf einer Liste von 25 Kandidaten des European Astronauts Board Selection (EASB), wurde aber weder 1992 noch 1998 ausgewählt.

Talgat Amangeldyevich Musabayev (Bordingenieur). Foto: BMBWK, Wien MUSABAYEV
Talgat Amangeldyevich
UdSSR / Kasachstan
Flagge der ehemaligen UdSSR. Bild: Archiv
Persönliche Daten
Geburtsdatum: 07.01.1951
Geburtsort: Kargaly / Oblast Dshampul / Kasachische SSR
Familienstand: verheiratet
Kinder: zwei
Auswahl: 11.05.1990
Aufgabe: Bordingenieur
Status: ausgeschieden am 27.11.2003
Raumflüge
No. Mission Aufgabe Dauer Flugdauer
 1 Sojus TM-19 Bordingenieur 01.07.1994 - 04.11.1994 125d 22h 53m
 2 Sojus TM-27 Kommandant 29.01.1998 - 25.08.1998 207d 12h 51m
 3 Sojus TM-32 Kommandant 28.04.2001 - 06.05.2001 7d 22h 04m
weitere biografische Informationen
Absolvent der Höheren Luftfahrtingenieur Militärschule (WIAWU) „Leninscher Komsomol“ in Riga, 1974; Abschluß der Höheren Fliegerschule in Aktjubinsk als Diplomingenieur, 1983; erhielt 2000 den Grad des Kandidaten der technischen Wissenschaften; mit Auszeichnungen geehrter Kunstflieger; Luftfahrt-Ingenieur; am 11.05.1990 von GMWK als Kosmonaut ausgewählt; 1991 Ernennung zum Major und Wechsel in Kosmonautengruppe der Luftwaffe (ZPK-11); OKP (Kosmonauten-Grundausbildung): 01.10.1990 - 13.09.1991; war Double für Sojus TM-13; nach seinem Ausscheiden wurde er stellvertretender Leiter der Shukowski-Akademie und gleichzeitig zum Generalmajor befördert (September 2003).

Franz Viehböck (Wissenschaftskosmonaut). Foto: BMBWK, Wien VIEHBÖCK
Franz
Österreich
Flagge von Österreich. Bild: Archiv
Persönliche Daten
Geburtsdatum: 24.08.1960
Geburtsort: Wien
Familienstand: verheiratet
Kinder: zwei
Auswahl: 06.10.1989
Aufgabe: Wissenschaftskosmonaut
Status: ausgeschieden am 10.10.1991
Raumflüge
No. Mission Aufgabe Dauer Flugdauer
 1 Sojus TM-13 Wissenschaftskosmonaut 02.10.1991 - 10.10.1991 7d 22h 12m
weitere biografische Informationen
Ingenieur für Elektrotechnik; Doktortitel; Universitätsassistent für Meßtechnik; später Assistenzprofessor an der Universität Wien; danach bei Rockwell International beschäftigt; im April 1997 wurde er Director of International Programs bei Boeing North American Inc., in der Space Systems Division, in Downey, California; ab Juli 1999 arbeitete er für Boeing International Corp. in Wien; zum 01.09.2002 wechselte er zu einem österreichischen Konzern; Hobbies: Musik, Klavierspielen, Reisen, Sport (Wasserball, Skifahren, Tennis); einer von fünf Kandidaten aus Österreich bei der Astronautenauswahl der ESA von 1992; stand auf einer Liste von 25 Kandidaten des European Astronauts Board Selection (EASB), wurde aber weder 1992 noch 1998 ausgewählt.

Aleksandr Stepanovich Viktorenko (Kommandant). Foto: BMBWK, Wien VIKTORENKO
Aleksandr Stepanovich
UdSSR / Kasachstan
Flagge der ehemaligen UdSSR. Bild: Archiv
Persönliche Daten
Geburtsdatum: 29.03.1947
Geburtsort: Olginka / Oblast Sewerno-Kasachstan / Kasachische SSR
Familienstand: verheiratet
Kinder: zwei
Auswahl: 23.05.1978
Aufgabe: Kommandant
Status: ausgeschieden am 30.05.1997
Raumflüge
No. Mission Aufgabe Dauer Flugdauer
 1 Sojus TM-3 Kommandant 22.07.1987 - 30.07.1987 7d 23h 04m
 2 Sojus TM-8 Kommandant 05.09.1989 - 19.02.1990 166d 06h 58m
 3 Sojus TM-14 Kommandant 17.03.1992 - 10.08.1992 160d 14d 10m
 4 Sojus TM-20 Kommandant 03.10.1994 - 22.03.1995 169d 05h 21m
weitere biografische Informationen
Offizier der Luftwaffe; Absolvent der Militärflugschule Orenburg; Testpilot; am 23.05.1978 als Kosmonaut ausgewählt (ZPK-7); OKP (Kosmonauten-Grundausbildung): 5/78 - 24.02.1982; 1979 bei einem Trainingsunfall schwer verletzt; Hobbies: Akkordeonspielen, Autos, Jagd; am 30.05.1997 ausgeschieden; arbeitet jetzt im Gagarin Ausbildungszentrum als ziviler Trainer.

Aleksandr Aleksandrovich Volkov (Kommandant). Foto: BMBWK, Wien VOLKOV
Aleksandr Aleksandrovich
UdSSR / Ukraine
Flagge der ehemaligen UdSSR. Bild: Archiv
Persönliche Daten
Geburtsdatum: 27.04.1948
Geburtsort: Gorlowka / Oblast Donezk / Ukrainische SSR
Familienstand: verheiratet
Kinder: zwei
Auswahl: 01.12.1978
Aufgabe: Kommandant
Status: ausgeschieden am 21.08.1998
Raumflüge
No. Mission Aufgabe Dauer Flugdauer
 1 Sojus T-14 Wissenschaftskosmonaut 17.09.1985 - 21.11.1985 64d 21h 52m
 2 Sojus TM-7 Kommandant 26.11.1988 - 27.04.1989 151d 11h 08m
 3 Sojus TM-13 Kommandant 02.10.1991 - 25.03.1992 175d 02h 52m
weitere biografische Informationen
Offizier der Luftwaffe; Absolvent der Luftwaffen-Hochschule; Testpilot; am 01.12.1978 als Kosmonaut ausgewählt (ZPK-6); OKP (Kosmonauten-Grundausbildung): 23.08.1976 - 30.01.1979; 1990-1998 Kommandant der Kosmonautenabteilung; am 21.08.1998 ausgeschieden; Vater des Kosmonauten Sergej Volkov.